Diese Veranstaltung ist leider schon vorbei!
Jetzt unseren wöchentlichen Newsletter abonnieren und keine DECAPITATED Veranstaltung mehr verpassen.

Achtung: Abgesagt!
DECAPITATED

DECAPITATED

+ Special Guest: King Parrot + Thy Disease

Datum: Montag, 16. Oktober 2017
Ort: Musik & Frieden, Berlin ( Falckensteinstrasse 48 · 10997 Berlin)
Einlass: 19:30
Beginn: 20:00

Tickets
Website Am Event teilnehmen
präsentiert von:

Tech Metal-Band aus Polen tourt im Oktober 2017 in Deutschland!
Termine in Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart, Dresden, München
Aktuelles Album „Anticult“ via Nuclear Blast im Handel
Special Guests: King Parrot und Thy Disease

Erstmals seit ihrer erfolgreichen „Blood Mantra“-Tour im März 2016 werden Decapitated wieder nach Deutschland kommen. Die Tech Metal-Band aus Polen hat sechs Shows im Oktober 2017 bestätigt, um ihr siebtes, am 7. Juli 2017 erschienenes Album „Anticult“ (Nuclear Blast/Warner) live vorzustellen. Das Quartett aus Krosno tritt in folgenden Städten auf: in Berlin am 16. Oktober 2017 im Musik & Frieden, in Hamburg am 17. Oktober 2017 im Logo, in Köln am 18. Oktober 2017 im MTC, in Stuttgart am 19. Oktober 2017 im Universum, in Dresden am 20. Oktober 2017 im Konk und in München am 24. Oktober 2017 im Backstage Club. Unterstützt werden sie auf allen Dates von der australischen Grindcore-Hoffnung King Parrot sowie den polnischen Industrial Groove-Metallern Thy Disease.

Das siebte Decapitated-Werk „Anticult“ verdeutlicht eindrucksvoll, warum sich die Band in den letzten zwei Dekaden zu den unumstrittenen Meistern ihres Handwerks gemausert hat. Allerdings erreicht das Quartett damit ein neues Level, das weitaus mehr als Death Metal ist, welchen sie über Jahre in Europa dominiert haben. Vor allem live sind die vier Polen mittlerweile eine richtige Macht in ihrem Genre und freuen sich über stetigen Zuspruch der Szene. Bis dahin war es ein langer und schicksalsreicher Weg:  Decapitated wird 1996 von den Teenagern Wojciech ‚Sauron’ Wasowicz (Sänger), Waclaw ‚Vogg’ Kieltyka (Gitarrist) und Witbold ‚Vitek’ Kieltyka (Drummer) in ihrer Heimatstadt Krosno gegründet. Ein Jahr später schließt sich der 13-jährige Marcin ‚Martin’ Rygiel, der in Voggs Nebenprojekt Lux Occulta Bass spielt, an. Ihre erste Scheibe orientiert sich am Death Metal von Morbid Angel. Sie bekommen einen Vertrag bei Wicked World Records, die 2000 das Debüt „Winds Of Creation“ veröffentlichen. Ihre erste Tour bringt sie kurz darauf als Support von Lock Up nach England. Im darauffolgenden Jahr spielen sie einige Konzerte mit Immolation und Vader. Einige Compilations mit dem Namen „The First Damned“ werden mit Songs von Decapitated durch das in Polen sitzende Label Metal Mind Productions veröffentlicht. 2002 folgt das zweite Album „Nihility“. Ihre erste Tour durch Nordamerika mit Icantation, Vehemence und Dead To Fall wird ein voller Erfolg, sie touren mit den inzwischen befreundeten Vader gemeinsam durch Europa. Weitere Touren mit Bands wie Rotting Christ, Dies Irae, Hate Crionic und Mayem steigern den Bekanntheitsgrad der Band. 2005 verlässt Sauron Decapitated und wird durch Sänger Adrian ‚Covan’ Kowanek (Ex-Atrophia-Red-Sun) ersetzt. Seine Stimme ist 2006 zum ersten Mal auf dem neuen Album „Organic Hallucinosis“ zu hören, es geht mit  Hypocrisy, Soilent Green, Nile, With Passion und Raging Speedhorn in den Staaten auf Tour. Kurz vorher wird Marcien Rygiel durch den Bassisten Richard Gulczynski ausgetauscht. Während der Russland-Tour 2007 prallt ein Holztransporter mit ihrem Tourbus zusammen, Covan und Vitek werden schwer verletzt. Der 23-jährige Schlagzeuger verstirbt im Krankenhaus. Covan erholt sich von seinen Verletzungen, doch Decapitated liegen auf Eis. 2008 entscheidet sich Gitarrist Vogg Decapitated wieder ins Leben zu rufen. Nach einem halben Jahr Casting ist das neue Line-Up komplett: Rafael Piotrowski (Ex-Forgotten Souls) als Sänger, Kerim ‚Krimh’ Lechner (Ex-Thorns Of Ivy) als Drummer und als Bassist Filip ‚Heinrich’ Halucha (Ex-Vesenia und Ex-UnSun). Die erste gemeinsame Tour der neuen Decapitated findet 2010 mit Kataklysm in England statt, die ersten Aufnahmen führen zum Album „Carnival Is Forever“ (2011 Nuclear Blast). Aber die Musik hat sich verändert und sich abgewandt vom Technical-Death-Metal, Akustik-Parts und ruhigere Stellen gehören jetzt ebenfalls dazu. Nach der musikalischen Öffnung flirten Decapitated mit zahlreichen Tempiwechsel, mischen Death Metal mit Grindcore, Black Metal mit groovigen Beats und Stoner-Rock Vibes. Aber auch modere Metal Rhythmen und Riffs finden sich auf dem nächsten Album wieder: „Blood Mantra“ erscheint am 26. September 2014 und ist zudem das erste Album mit dem neuen Schlagzeuger Michal Lysejko, der unmittelbar vor der Tour mit Lamb Of God im Januar 2014 einsteigt. Es folgen 2015 eine ausgiebige Australien-Tour im Mai und diverse Auftritte auf europäischen Sommerfestivals wie Rockavaria, Rock im Revier und Roskilde. Im März 2016 dann die erste richtige Deutschland-Tour durch die Medienstädte Berlin, Hamburg und Köln, Mitte des Jahres wird Hubert Więcek (Gitarist von Banisher) neuer Bassist. Mit ihm entsteht „Anticult“, das siebte und reifste Album der Polen bisher.

Main Support im Oktober kommt von King Parrot, der Grindcore-Band aus dem australischen Melbourne. Die Band wird 2010 von Matthew Young (v), Ari White (g), Ed Bourke-Lacey (g), Matthew Slattery (b) und Mat Rizzo (dr) gegründet. Nach einer EP 2011 erscheint das Debüt „Bite Your Head Off“ 2012 erst als Eigenveröffentlichung, dann 2013 weltweit. Nach einigen Umbesetzungen spielt die Grindcore-Band als Support von Obituary, Carcass und Thy Art Is Murder in Australien, auf dem Soundwave, dem Hammersonic Jakarta International Metal-Festival in Indonesien und dem South by Southwest 2014. 2015 erreicht ihr zweites, von Ex-Pantera- und Down-Sänger Phil Anselmo produziertes Album „Dead Set“ Platz 21 der australischen Charts, es folgen internationale Tourneen u.a. mit Down, Superjoint, Weedeater, Cattle Decapitation, Orange Goblin, Origin, hierzulande zuletzt 2016 mit Soulfly, Obituary und Exodus. Ihr nächstes Album entsteht zurzeit und wird im Oktober sicherlich schon vorgestellt werden können.