Diese Veranstaltung ist leider schon vorbei!
Jetzt unseren wöchentlichen Newsletter abonnieren und keine Diary of Dreams Veranstaltung mehr verpassen.

Achtung: Vom Columbia Theater ins Huxleys verlegt!

Sehr geehrte Besucher,

wir weisen darauf hin, dass es beim Einlass zu verstärkten Sicherheitskontrollen kommen wird und bitten Sie daher um eine rechtzeitige Anreise.

Aus Sicherheitsgründen ist das Mitführen von Taschen und Rücksäcken, welche das Format DIN A4 (21cm x 30cm) überschreiten, nicht gestattet. Bitte beachten Sie, dass vor Ort keine Möglichkeit der Gepäckabgabe besteht. Darüber hinaus ist das Mitführen von Notebooks, Tablets, professionellem Kamera-Equipment, GoPros oder ähnlichen technischen Geräten nicht erlaubt.


Dear visitors,

We recommend an early arrival at the venue as the intensified safety control will take longer. Please note the following restrictions to make sure that your stay with us will be save and pleasant at the same time.

The following items will not be permitted:

  • big and medium-sized backpacks (larger than 20cm x 30cm)
  • big handbags (larger than 20cm x 30cm)
  • technical devices such as notebooks, tablets, professional camera gear, GoPro, etc.
Diary of Dreams

Diary of Dreams

+ Slave Republic

Datum: Samstag, 18. November 2017
Ort: Huxleys Neue Welt, Berlin ( Hasenheide 108-114 · 10967 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Website Am Event teilnehmen

Eden ist kein Ort. Eden ist eine Maschine; so lauten die ersten Worte vom Begleittext des 13. Albums von Diary of Dreams. Dachte man auf den ersten Blick, den textlichen Inhalt von „hell in Eden“ erahnen zu können, so belehren uns bereits diese wenigen Worte eines Besseren und offenbaren eine leise Vorahnung der tatsächlichen Bandbreite. Musikalisch ist „hell in Eden“ energiegeladen und bombastisch wie nie zuvor, aber auch warm, düster und zerbrechlich.
Das Album erreicht uns bereits mit dem ersten Ton und konstruiert in unseren Köpfen eine Phantasiewelt, in der wir uns regelrecht verlieren können. Was für ein Schlag ist Adrian Hates da wieder gelungen? 13 unglaublich intensive und emotionale Hymnen in den verschiedensten Stimmungen und Farben machen dieses Album zu einem ganz besonderen Konzeptwerk, welches das Zeug zum Meilenstein hat; für Adrian selbst schon jetzt ein Lieblingsalbum. Entdecken wir also mit ihm das neue Kapitel in seinem Tagebuch der Träume.