Diese Veranstaltung ist leider schon vorbei!
Jetzt unseren wöchentlichen Newsletter abonnieren und keine Jessie J Veranstaltung mehr verpassen.

Jessie J

Jessie J

+ Stanaj + DeWayne

Datum: Dienstag, 17. Oktober 2017
Ort: Huxleys Neue Welt, Berlin ( Hasenheide 108-114 · 10967 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets

Jessie J: UK-Superstar kehrt zurück
Viertes Album „R.O.S.E“ erscheint Anfang 2018
Zwei Deutschlandshows im Oktober in Köln & Berlin

Jessie J hat nach Veröffentlichung ihrer beiden Debütsingles „Do It Like A Dude“ und „Price Tag“ innerhalb von wenigen Jahren eine Weltkarriere hingelegt, die ihresgleichen sucht. Von 16 Singles landeten allein zehn in den Top 10 der britischen Charts, weltweit konnte sie mehr als 20 Millionen Singles und rund drei Millionen Alben verkaufen. 2014 erschien ihr drittes Album „Sweet Talker“, das wie gewohnt die internationalen Hitlisten im Sturm einnahm und unter anderem in England und den USA in die Top 10 stieg. Zwei Singleauskopplungen, das mitreißende „Masterpiece“ sowie das gemeinsam mit Ariana Grande und Nicki Minaj aufgenommene „Bang Bang“, gerieten zum Welterfolg und platzierten sich auch in Deutschland hoch in den Charts. Nun kehrt die begabte Schönheit zurück auf die Konzertbühnen der Welt, im Gepäck sicher auch bereits einige neue Songs ihres Anfang 2018 erscheinenden, vierten Albums „R.O.S.E.“. Die ersten beiden Deutschland-Konzerte ihrer Welttournee wurden unlängst bestätigt: Am 14. Oktober gastiert sie in Köln, am 17. Oktober in Berlin.

Dass Jessie J, die 1988 als Jessica Cornish in London zur Welt kam, eine gewaltige Karriere vor sich haben würde, war abzusehen. Denn ungeachtet ihrer überragenden Bühnenpräsenz und beachtlichen Attraktivität hatte sie schon lange, bevor sie sich selbst ihren ersten Song auf den Leib schrieb, zahlreiche Hits als Song-Ghostwriterin für Künstler wie Alicia Keys, Chris Brown, Rihanna oder Miley Cyrus komponiert. Mit dem von Cyrus interpretierten Song „Party In The USA“ war ihr in Nordamerika bereits ein Nr. 1-Hit gelungen, bevor Jessie J überhaupt Songs schrieb, die sie selbst performen wollte.

Dabei hatte sie schon früh Bühnenerfahrung gesammelt. Mit elf stand sie im Londoner Westend in dem Andrew Lloyd Webber-Muscial „Whistle Down The Wind“ auf der Bühne, später schloss sie erfolgreich die BRIT School ab, an der bereits Adele und Amy Winehouse ihren Abschluss gemacht hatten. Sie sammelte Erfahrungen als Songwriterin für andere Künstler und bewies, dass sie ebenso tiefgründige wie zeitgeistige und kommerziell erfolgreiche Songs komponieren konnte.

Mit Veröffentlichung ihrer ersten Single „Do It Like A Dude“ Ende 2010 eröffnete sie den Startschuss für eine einzigartige Karriere. Nachdem die zweite Single „Price Tag“ Anfang 2011 zu einem der größten internationalen Hits des Jahres avancierte, erhielt sie gleich zwei BRIT Awards. Kurz darauf erschien ihr Debütalbum „Who You Are“, das sich weltweit über 2,5 Millionen Mal verkaufte. Ganze sechs Singles des Albums stiegen in England in die Top 10 ein – ein Rekord, der noch keiner weiblichen Musikerin zuvor gelungen war.

Fast jede ihrer Singles wurde zu einem massiven internationalen Charterfolg. Sie gewann bis heute 15 international renommierte Preise – darunter BRIT-, Q- und MOBO-Awards –, tourte mehrmals durch ausverkaufte Hallen um die Welt und verzeichnet gegenwärtig eine halbe Milliarde Online-Streams ihrer Songs. Sie war Botschafterin der Olympischen Sommerspiele 2012 in London sowie für zwei Staffeln Jury-Mitglied in der überaus erfolgreichen Casting-Show „The Voice UK“.

Das bislang letzte Album „Sweet Talker“ war nur der nächste Schritt in einer in diesem atemberaubenden Tempo selten zu erlebenden Karriere. Auch ihr bislang letzter veröffentlichter Song „Flashlight“, den sie für den Soundtrack des Films „Pitch Perfect 2“ aufnahm, konnte  2015 wieder die internationalen Hitparaden im Sturm einnehmen. Nach einem weiteren Engagement als Coach und Mentor der australischen Ausgabe von „The Voice“, wo sie den Platz von Kylie Minogue einnahm, widmete sie sich seit Ende vergangenen Jahres ganz den Aufnahmen zu ihrem neuen Album „R.O.S.E.“, das sie selber nach ihren Ausflügen in den beschwingten Electro-Pop der letzten Jahre als eine „Rückkehr zu meinen Anfängen“ sowie als ihr „bislang persönlichstes Album“ bezeichnet. Es steht außer Frage, dass sie damit erneut die internationalen Hitlisten im Sturm nehmen wird.