JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE Photocredit: Tom Row Jaeschke

JOHN DIVA & THE ROCKETS OF LOVE

+ WE SELL THE DEAD

Datum: Samstag, 28. Dezember 2019
Ort: Musik & Frieden · Berlin ( Falckensteinstrasse 48 · 10997 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
MAMA SAID ROCK IS DEAD TOUR 2019
Website Am Event teilnehmen

Frankfurt, 3. Juli 2019 – Ihre formidable Release-Show zum Debütalbum „Mama Said Rock Is Dead“ (Steamhammer/SPV) vor 2000 Zuschauern am 8. Februar 2019 in der Hagener Stadthalle war nur der Vorgeschmack, jetzt haben John Diva & The Rockets Of Love nach den erfolgreichen Support-Dates für Kissin‘ Dynamite im März 2019 endlich auch ihre eigene Headliner-Tournee im Herbst/Winter angekündigt. Die Termine der Sleaze Rock-Band um den illustren Namensgeber John Diva sind unten aufgelistet.

Wenn ein kompetentes Szene-Magazin wie der ‚Metal Hammer‘ das Debüt von John Diva & The Rockets Of Love als ein Album beschreibt, das vor 35 Jahren wahrscheinlich ein massiver Chartbreaker geworden“ wäre, dann ist das mehr als ein Ritterschlag. Und es stimmt: Die schrille Rockformation  ist mit der Gabe gesegnet, endlich wieder frischen Wind in die klassische Rockmusik zu bringen – John Diva ist funkenschlagendes US-Entertainment at its very best! Optisch und musikalisch ausgestattet mit allen wichtigen Ingredienzen, die diese Musikform mit sich bringt, stehen John Diva & The Rockets Of Love für griffige Riffs, rasante Gitarrensoli an der Grenze zum Überschall, hymnische Refrains und bilderreiche Texte über die nicht immer ganz jugendfreien Geschichten des Lebens.

John Diva & The Rockets Of Love sind Sänger und Womanizer John Diva, der mit blonder Mähne und einem vielsagenden Blitzen in den Augen vom großen Abenteuer als umjubelter Rockstar singt, die Gitarristen Snake Rocket und J.J. Love, Bassist Remmie Martin und Schlagzeuger Lee Stingray jr..

Generell macht die Band eher ein Geheimnis aus ihrer wahren Identität. Lieber stricken sie einen Mythos um ihre Personen und deren Herkunft. Über die genauen Anfänge von John Diva & The Rockets Of Love ist nämlich nicht viel bekannt. 2013 tauchten sie plötzlich aus dem Nichts auf. Nur ein Jahr später gab es ihren ersten großen Auftritt beim Wacken Open Air. Spätestens seit dieser Zeit sind sie mit Coverversionen beliebter Rocksongs, darunter zum Beispiel Bon Jovis

„Living On A Prayer“, „Here I Go Again“ von Whitesnake und „Don’t Stop Believin`“ von Journey, auf den Bühnen unterwegs. Ob bei Festivals, Stadtfesten, Club-Shows oder Partys – das Publikum ist begeistert von der kraftvollen und gutgelaunten Rockparty, die der Sonnyboy aus San Diego abzieht. Ein charmanter Dandy, flankiert von einem Rock-Quartett, das sich gewaschen hat (auch die Haare!).

Egal wo das charismatische Quintett auftaucht – schon vor dem ersten Ton sorgt alleine die Optik für jede Menge Aufruhr. Eins ist klar: Seit der Ära der großen Rockbands der 80er hat es keine energetischere und ambitioniertere Formation gegeben als John Diva & The Rockets Of Love.