Achtung: Bestuhlt, freie Platzwahl Die Show vom 02.12.2019 wird auf den 03.04.2020 verschoben.
Jürgen Tarrach

Jürgen Tarrach

Datum: Freitag, 03. April 2020
Ort: Passionskirche · Berlin ( Marheinekeplatz 1 · 10961 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Zum Glück Traurig

Sehr geehrte Ticketkäufer/-innen,

Mit Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass das geplante Berlin Konzert von Jürgen Tarrach leider ins Frühjahr 2020 verlegt werden muss. Der Grund für die Verlegung sind unaufschiebbare und kurzfristige Dreharbeiten von Herrn Tarrach. Der neue Konzerttermin in der Berliner Passionskirche, ist der 03.04.2020. Bereits erworbenen Karten behalten ihre Gültigkeit oder können beim Ticketanbieter zurück gegeben werden.

//

Der Schauspieler Jürgen Tarrach – u.a. bekannt als Anwalt Eduardo Silva im ARD Krimi aus Lissabon – hat sich unsterblich in die Melancholie des Fado verliebt und übersetzt das Lebensgefühl des portugiesischen Musikgenres in das erste deutschsprachige Fado-Album. Am 16.8. erscheint „Zum Glück Traurig“ bei SONY Music.

In den mit Piano, Cello und Gitarre authentisch arrangierten Liedern seines Debüt-Albums „Zum Glück traurig“ singt der erfolgreiche Schauspieler Jürgen Tarrach heitere und traurige Geschichten über das Leben und die Liebe.

„Im Zusammenhang mit meiner Lissabon-Krimireihe habe ich versucht, in die portugiesische Seele einzutauchen“, erklärt Tarrach, der bereits seit einigen Jahren mit einem Chanson-Programm kleine musikalische Auftritte hat. „Es ist die Melancholie, die aber als etwas Positives empfunden wird, die mich am Fado begeistert“, beschreibt Tarrach seine Leidenschaft für das traditionelle portugiesische Musikgenre. „Ich finde, Musik trägt immer ein Stück weit Melancholie in sich – und ich bin nun Ende 50 und da passiert es täglich, dass man von irgendetwas Abschied nehmen muss. Man ist über vergangene schöne Zeiten natürlich traurig, aber es hat auch etwas Lustvolles, sich an schöne Zeiten zu erinnern. Man kann sie zwar nicht mehr herstellen, diese glücklichen Momente, und dann entsteht automatisch Melancholie, aber die Erinnerung hat Bestand. Insofern empfinde ich das als ein durchaus schönes Gefühl. Dieses Gefühl möchten wir mit diesem Album in Deutschland vielleicht etwas mehr etablieren.“

Die Lieder hat Tarrach sich von seinem langjährigen Freund und musikalischen Weggefährten, dem Pianisten Ingvo Clauder und dem Texter Antek Krönung auf den Leib schreiben lassen. Zwei Besonderheiten des Albums bilden das authentisch portugiesische Gitarrenspiel des etablierten Fado-Musikers Bernardo Couto und als Höhepunkt am Schluss des Albums ein Duett mit der Schauspielerin, Sängerin und Krimi-Partnerin Vidina Popov im Lied „Ein Schrei“.