KINGSWOOD

KINGSWOOD

+ Main Support: Horror My Friend Opener: Atlas Bird

Datum: Donnerstag, 02. Mai 2019
Ort: Maze · Berlin ( Mehringdamm 61 · 10961 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Website Am Event teilnehmen
präsentiert von:

Australische Alternative Rock-Band kündigt Deutschland-Tour an

Aktuelles Album „After Hours, Close To Dawn“ weiterhin im Handel

Tickets ab sofort im Presale erhältlich

Frankfurt, 5. Februar 2019 – Noch im November und Dezember 2018 feierten sie im Rahmen einer ausgedehnten Europa-Tournee mit insgesamt 18 Dates auch ihr Deutschland-Debüt, jetzt haben die australischen Alternativer Rocker Kingswood weitere Shows hierzulande angekündigt. Das Quartett aus Melbourne tritt am 1. Mai 2019 in Hamburg in der Nochtwache und am 2. Mai 2019 Berlin im Maze Club auf.

Donnernder schwungvoller Space-Rock und glimmender Synth-Soul. Willkommen in der Welt von Kingswood. Wie beim legendären australischen Auto mit dem gleichen Namen dreht sich alles darum, was unter der Motorhaube steckt. Es ist nun sechs Jahre her, als Kingswood zum ersten Mal auf Tournee in Australien gehen und dabei die Aufmerksamkeit der Headlinern The Saints und The Living End auf sich ziehen. Ihr Debütalbum „Microscopic Wars“ wird in Nashvilles Blackbird Studio mit Multi-Grammy-Gewinner Vance Powell (u.a. Jack White, Arctic Monkeys, Kings Of Leon) aufgenommen, 2014 kommt es direkt in die Top 10, gefolgt von der Nominierung für das beste Rock-Album des Jahres bei den jährlichen ARIA Awards. Zu weiteren Karriere-Highlights zählen die Stadionshows mit Aerosmith und AC/DC (November/Dezember 2015) und die Gigs im kriegszerrütteten Afghanistan, zu denen sie nur auf Nachtflügen unterwegs sind. Mit diesem Erfolg im Rücken und großer Ambition legt die Band 2016 mit dem Top 6-Album „After Hours, Close To Dawn“ nach. Ein gefühlvoller Aufbruch, der mit der 4AM-Piano-Ballade „Looking For Love“ beginnt und mit „Golden“, dem Höhepunkt und bis dato größten Hit der Band, aufhört. Die Neuerfindung ist so radikal, dass Kingswoods eigene Plattenfirma das Album bei der ersten Wiedergabe für einen Scherz hält. Die Fangemeinde jedoch wird um ein Vielfaches größer. „Wir sind eine Band, die sich auf philosophische Art und Weise weiter verändern will“, erklärt Sänger Fergus Lineacre. „Wir wollen nicht zweimal dieselbe Platte machen. Die Unterstützung, die wir bisher erhalten haben, hat uns bewusst gemacht, dass 

wir tatsächlich alles machen können, was wir wollen. Es ist eine großartige Position, in der wir uns befinden.“

Einem mit Spannung erwarteten Debüt-Auftritt beim ‚Mondo NYC‘ Anfang Oktober 2018 folgt eine ausgedehnte Tournee durch die USA und Europa. Währenddessen laufen die Sessions für das noch unbenannte Album Nummer 3 weiter, wobei Drummer Justin Debrincat, Bassist Braiden Michetti und Nashville-Produzent Eddie Spear mit den kreativ demokratischen, unermüdlich expandierenden Zukunftsvisionen des Rock’n’Roll spielen. „Nashville“, sagt Alex, „ist ein ziemlich magischer Ort für uns. Es ist eine einzigartige Gemeinschaft von kreativen Menschen, vielen Ressourcen, Einrichtungen und Möglichkeiten; und ob es Menschen, Ausrüstung, Instrumente, Wissen oder Atmosphäre ist… es ist einfach alles rund um die Uhr hier und wir finden das unglaublich inspirierend.“

„Als Autoren haben wir den Punkt erreicht, an dem wir keine Albumtracks machen, wir machen keine B-Seiten. Jeder Song ist etwas Besonderes und wir geben ihm alles. Ich denke, diese Platte wird großartig klingen.“ „Für mich klingt es wie: Michael Jackson trifft die Zukunft“, sagt er weiter. „Es ist eine Mischung aus dieser Art von kreativer Energie und den Klängen von heute.“ Alex widerspricht nicht. „Heutzutage hören wir eine Menge Mist wie ‚Oh, Rock ist tot‘. OK, ja, vielleicht in seiner klassischen Form, aber der Geist des Rock ist nicht tot“, sagt er. Denn Rock’n’Roll sei weit mehr eine Haltung als ein Stil. „Für uns ist das wieder eine neue Phase“, meint Alex weiter, während er davon überzeugt ist, dass die Kingswood-Anhänger diese annehmen werden. „Ich denke, die Leute können erkennen, dass wir Musik machen, die wir lieben. Wenn man vor einer Menschenmenge bestehen will, ist immer die Qualität wichtig, auf die die Leute reagieren.“

Mit „Messed It Up“ ist seit September 2018 eine neue Single als Vorbote des noch unbetitelten dritten Albums erhältlich, das zurzeit in gleich vier Studios in Sydney und Nashville entsteht.