Achtung: Das Konzert wurde vom Huxleys Neue Welt in die Columbiahalle verlegt. Tickets behalten ihre Gültigkeit!

Sehr geehrte Besucher,

wir weisen darauf hin, dass es beim Einlass zu verstärkten Sicherheitskontrollen kommen wird und bitten Sie daher um eine rechtzeitige Anreise.

Aus Sicherheitsgründen ist das Mitführen von Taschen und Rücksäcken, welche das Format DIN A4 (21cm x 29,7cm) überschreiten, nicht gestattet. Bitte beachten Sie, dass vor Ort keine Möglichkeit der Gepäckabgabe besteht. Darüber hinaus ist das Mitführen von Notebooks, Tablets, professionellem Kamera-Equipment, GoPros oder ähnlichen technischen Geräten nicht erlaubt.


Dear visitors,

We recommend an early arrival at the venue as the intensified safety control will take longer. Please note the following restrictions to make sure that your stay with us will be save and pleasant at the same time.

The following items will not be permitted:

  • big and medium-sized backpacks (larger than 20cm x 30cm)
  • big handbags (larger than 20cm x 30cm)
  • technical devices such as notebooks, tablets, professional camera gear, GoPro, etc.
Liam Gallagher © Live Nation

Liam Gallagher

+ The Sherlocks

Datum: Montag, 05. März 2018
Ort: Columbiahalle, Berlin ( Columbiadamm 13-21 · 10965 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

VVK: ab 35,00€ (zzgl. Gebühr)

Tickets
Website Am Event teilnehmen
präsentiert von:

Liam Gallagher erstmals als Solokünstler
Ex-Oasis-Frontmann meldet sich mit Album „As You Were“ zurück
Anfang März live in Köln und Berlin

Mit Oasis schrieb er Musikgeschichte, mit Beady Eye bewies er, dass er es auch ohne seinen großen Bruder zu ausgezeichneten Songs und beachtlichem Erfolg bringen kann und nun zeigt sich der Sänger und Gitarrist Liam Gallagher von seiner bislang persönlichsten Seite – mit „As You Were“, dem ersten Soloalbum seiner mittlerweile zweieinhalb Jahrzehnte andauernden Karriere. Diese ausgezeichneten neuen Songs sowie viele weitere Oasis-Hits kann man im März 2018 im Rahmen zweier Deutschland-Shows in Köln und Berlin live erleben.

Die Musik war für Liam und Noel Gallagher der beste – und auch einzige – Ausweg aus ihren schwierigen Kindheitsverhältnissen. Sie wuchsen mit einem dritten Bruder und ihrer alleinerziehenden Mutter in Burnage auf, einem der ärmsten Stadtteile von Manchester, der der dort versammelten Jugend wenig Alternativen zum Dasein als Drogenhändler oder Kleinkriminellen bot. Zu ihrem Glück fanden die Gallagher-Brüder gemeinsam mit einigen Kumpels aus der Nachbarschaft in der Musik ein Vehikel, um dieser Enge und Aussichtslosigkeit zu entkommen. Und sie trafen zu Beginn der Neunzigerjahre mit ihrer Band Oasis den perfekten Ton des Zeitgeists: Schon die Debütsingle von Oasis, der 1994 veröffentlichte Track „Supersonic“, geriet in England zum Erfolg; in kurzer Abfolge legten Oasis mit „Live Forever“, „Cigarettes & Alcohol“ und „Whatever“ nach und landeten damit ihre ersten drei Top-10-Hits in Folge. Das diese Singles begleitende Debütalbum „Definitely Maybe“ stieg in der Folge direkt bis auf Platz 1 der UK-Albumcharts. Dies war der Auftakt für eine Karriere, wie man sie seit den Beatles in England nicht mehr erlebt hatte.

Denn Oasis wurden vor allem aus zwei Gründen in den folgenden Jahren zur lebenden Legende. Zum einen durch einen Erfolgsrausch sondergleichen, dessen Zahlen für sich sprechen: Rund 80 Millionen verkaufte Tonträger. Acht Nummer-eins-Alben hintereinander (von denen sechs auch in Deutschland in die Top 10 stiegen) – darunter mit „(What’s The Story) Morning Glory?“ nach „Sgt. Pepper’s“ von den Beatles das zweiterfolgreichste britische Album aller Zeiten. Acht Nummer-eins-Singles, über 60 internationale Musikpreise sowie zwei Einträge ins „Guinness Buch der Rekorde“ – einen für den Umstand, dass sie 22 Singles nacheinander in die UK-Top-10 brachten, den zweiten für das kontinuierliche Verzeichnen einer Single oder eines Albums in den Top 75 der UK-Charts über einen Zeitraum von 765 Wochen, also fast 15 Jahre. Zusammen mit Blur wurden sie zu den Protagonisten und Begründern eines Sounds, den man bis heute weltweit unter dem Label „Britpop“ kennt.

Nicht minder legendär geriet indes auf der anderen Seite der Bruderzwist zwischen Liam und Noel, die ihre Streitigkeiten gern und häufig über die sensationsgetriebene britische Presse austrugen. Wohl keine brüderliche Rivalität in der Geschichte der Rockmusik war medienträchtiger und langanhaltender – und mündete 2009 letztlich in der Trennung von Oasis und Noel Gallagher. Eine Trennung, die umso tragischer von den Fans aufgenommen wurde, nachdem das renommierte britische Q Magazine Liam Gallagher im gleichen Jahr zum „besten Frontmann aller Zeiten“ kürte. Jener setzte die Arbeit mit den verbliebenen Oasis-Mitgliedern unter dem neuen Namen Beady Eye erfolgreich fort: Auch die beiden Beady Eye-Alben „Different Gear, Still Speeding“ (2011) und „BE“ (2013) stiegen in die britischen Top 3 der Charts sowie überall auf der Welt hoch in die Hitlisten. Im Oktober 2014 lösten sich Beady Eye aber trotz des anhaltenden Erfolges ebenfalls auf.

Seither konnte man von Liam Gallagher nur wenig vernehmen: Hier und da erschien er zu einem Auftritt – so auch 2017 als Überraschungsgast auf dem Hamburger Reeperbahn Festival. Doch nun wird das Erfolgskapitel von Liam Gallagher weitergeschrieben mit seinem ersten Soloalbum „As You Were“. Zwar verriet der Sänger, dass er nicht plane, nun eine lang anhaltende Solokarriere anzustreben, bei der Platte handele es sich eher um über die Jahre zusammengetragene Songs, die er einmal veröffentlichen wolle. Die Oasis-Fans werden dennoch dankbar sein für dieses Album, lebt es stilistisch doch ganz im Geist dieser überragenden Band.