Next Stop: Horizon ©Kai Uwe Müller

Next Stop: Horizon

Datum: Freitag, 15. September 2017
Ort: Auster-Club, Berlin ( Pücklerstraße 34 · 10997 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Website Am Event teilnehmen

NEXT STOP: HORIZON melden sich mit ihrem neuen Album „The Grand Still“ zurück. Für die Schweden ist das Album ein Experiment, geschaffen aus verschiedenen Sound-Welten und Kollaborationen mit talentierten Musikern. Herausgekommen ist eine einzigartige Mischung aus TAME IMPALA, ARCADE FIRE und UNKNOWN MORTAL ORCHESTRA, alles garniert mit unvorhersehbaren Wendungen. Darüber hinaus sind Reminiszenzen an die 70er Psychedelia-Ära von PINK FLOYD und der Art Rock Phase von GENESIS unter PETER GABRIEL wahrzunehmen.

Für den letzten Feinschliff holten sich NEXT STOP: HORIZON den Produzenten Henrik Alsér (u.a. THE HIVES, SOUNDTRACK OF OUR LIVES, JOSEPHIN ÖHRN + THE LIBERATION) mit ins Team.
In den Jahren nach der Veröffentlichung ihres Debüts „We Know Exactly Where We Are Going“ (2011) und des Nachfolgers „The Harbour, My Home“ (2014) absolvierte das Duo diverse Europatourneen und Auftritte beim SXSW Festival in Austin, Texas.
Die Kreativität sprudelte schon einige Zeit, als Jenny und Pär von NEXT STOP: HORIZON sich im Frühjahr 2016 entschieden die Arbeit für ihr drittes Album zu konkretisieren.

In den Jahren nach der Veröffentlichung des beliebten Debüts „We Know Exactly Where We Are Going“ (Tapete, 2011) und des Nachfolgers „The Harbour, My Home“ (Tapete, 2014) absolvierte das Duo diverse Europatourneen und Auftritte beim SXSW Festival in Austin, Texas. Die Kreativität sprudelte schon einige Zeit, als Jenny und Pär von NEXT STOP: HORIZON sich im Frühjahr 2016 entschieden die Arbeit für ihr drittes Album zu konkretisieren. Doch diesmal sollte etwas anders werden. Von Anfang an war klar, dass beide neue Schreib- und Arbeitsweisen ausprobieren wollten. Anders sollte auch diesmal die Aufteilung der Arbeit werden, denn Pär und Jenny wollten bei diesem Album gleichermaßen schreiben und produzieren. Ein paar analoge Synthesizer wurden angeschafft sowie Pärs Kindertraum vom Casio CZ-1000 erfüllt. Da waren Sie also, zwei wunderbare Co-Produzenten und ein Haufen alter Synthesizer.

Tage wurden Wochen, Wochen verwandelten sich in Monate und langsam lernte man die neuen Synth-Freunde kennen und zu verstehen. Die Songs wurden beendet und doch wieder neu aufgelegt, bis sie sich schließlich bereit fühlten, weitere Mitglieder nebst Trompete ins Team zu holen. In einer warmen schwedischen Augustwoche war es dann soweit: Die letzten Overdubs und Vocal Recordings, jede Menge mixen und „The Grand Still“ war geboren.