The One Hundred

The One Hundred

Datum: Donnerstag, 18. Mai 2017
Ort: Maze, Berlin ( Mehringdamm 61 · 10961 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Website Am Event teilnehmen
präsentiert von:

Erstmals seit ihrer Gründung im Jahr 2013 und nach der Support-Tour mit Crossfaith 2015 kommt die britische Crossover-Band The One Hundred auf eigene Headliner-Tournee nach Deutschland. Das Quartett aus London hat drei Shows im Mai 2017 bestätigt, um ihr am 12. Mai 2017 erscheinendes Debüt-Album „Chaos & Bliss“ (Spinefarm/Universal) live vorzustellen. The One Hundred treten in folgenden Städten auf: in Köln am 16. Mai 2017 im Blue Shell, in Hamburg am 17. Mai 2017 im Hafenklang (Goldener Salon) und in Berlin am 18. Mai 2017 im Maze.

Gegründet werden The One Hundred von Sänger Jacob Field und Gitarrist Tim Hider, die beiden starten zuerst im Proberaum, ohne überhaupt an Live-Auftritte zu denken. Als sich die Songs entwickeln, wird schnell klar, dass es keine andere Band mit einem so eigenständigen Sound gibt – also wird aus dem Projekt eine ernsthafte Angelegenheit. Phil Kneller am Bass stößt dazu, er spielte mit Field und Hider schon bei der Metalcore-Band The Control. Mitte 2013 komplettiert Drummer Joe Balchin (Ex-Fly This For Me, -Open The Skies) das Quartett. Im Oktober 2013 veröffentlichen The One Hundred ihren ersten Song „Breed“. Der Track landet sofort auf der Playlist von ‚BBC Radio 1‘. Für die ‚Radio 1 Rock Show‘ nehmen die Vier etwas später eine volle Session in den Maida Vale Studios auf. Es folgt die zweite Single „Kingsmen“, danach 2014 ein Cover von Iggy Azaleas „Black Widow„, was ebenfalls von ‚BBC Radio 1‘ gespielt wird. Die Debüt-EP „Subculture” erscheint kurz darauf in digitaler Form auf dem australischen Indie-Label UNFD und führt zu durchweg positiven Kritiken down under, vor allem wird Fields markanter britischer Akzent als ein besonderes Herausstellungsmerkmal erwähnt. Um die EP zu promoten, gehen The One Hundred mit ihren Landsleuten, den Rap Metallern von Hacktivist, auf die sogenannte ‚Download Freezes Over‘-Tour. Danach folgen weitere UK-Tourneen mit Papa Roach im März 2015 sowie ein erster Auftritt auf dem renommierten ‚Download‘-Festival. Bevor sie auch in Reading und Leeds auf den berühmten Festivals auftreten, supporten sie die deutschen Eskimo Callboy in Großbritannien. Dann der erste Ritterschlag durch das Angebot, während drei Arena-Shows mit den US-Glam-Legenden Mötley Crüe aufzutreten. 2015 endet für The One Hundred mit einer Tour mit den Japanern Crossfaith – zum ersten Mal spielt die Band auch auf dem europäischen Festland und in Deutschland.

Jetzt kommen sie mit ihrem Debüt als Headliner zurück, um den guten Ruf als Live-Band weiter auszubauen. „Unsere EP war sehr tanzlastig“, erklärt Sänger Field dazu. „Das Album hingehen geht mehr in Richtung R’n’B und Hip-Hop; die Songs besitzen mehr von dem, was und wer wir sind. Die EP war mehr ein Testlauf – jetzt wissen wir genau, wer The One Hundred wirklich sind. Wir haben unseren Sound etwas entzerrt, aber dadurch klingt er mehr wie eine Band und auch poppiger; und viel düsterer.”

Man sieht, die Mischung hat es in sich: ein pulsierender Vollgas-Angriff mit einer eigenständigen Mischung aus Hardcore, Dance, Trance, Rap, Grime und, ja, R’n’B und Hip-Hop. Die zwölf Songs von „Chaos & Bliss” bahnen sich ihren eigenen Weg durch die Boxen, es gibt wohl nur wenige britische Bands mit diesem ansteckenden, energetischen Sound. Es ist umso erstaunlicher, dass diese Band zu Beginn ihrer Karriere eigentlich gar keine Ambitionen auf eine solche hatte – sie „experimentierten einfach mit Musik und wollten etwas Neues versuchen.“