TIEMO HAUER Photocredit: Fabian Pfister

TIEMO HAUER

Special Guest: CATT

Datum: Samstag, 02. Mai 2020
Ort: Heimathafen Neukölln · Berlin ( Karl-Marx-Straße 141 · 12043 Berlin)
Einlass: 20:00
Beginn: 21:00

Tickets
Wir müssen reden. – Tour 2020
Website Am Event teilnehmen

Frankfurt, 11. November 2019 – Seine letzte Tournee fand im Frühjahr 2016 statt, jetzt kündigt der Stuttgarter Popmusiker Tiemo Hauer seine Rückkehr auf die Livebühnen des Landes an. Im Rahmen der Veröffentlichung seines fünften Albums „Gespräche über die Vor- und Nachteile des Atmens“ (Radicalis/Soulfood), das im März 2020 erscheinen soll, gibt der 29-Jährige im  April/Mai 2020 acht Konzerte in folgenden Städten:  in Stuttgart am 22. April 2020 Im Wizemann, in München am 23. April 2020 im Feierwerk, in Köln am 24. April 2020 im Luxor, in Wiesbaden am 26. April 2020 im Kesselhaus, in Hamburg am 28. April 2020 im Knust, in Hannover am 29. April 2020 im Lux, in Leipzig am 30. April 2020 im UT Connewitz und in Berlin am 2. Mai 2020 im Heimathafen.

Seit seiner letzten Platte und der dazugehörigen Tournee im Frühjahr 2016 wurde es still um Tiemo Hauer. Hatte er seit 2011 doch kontinuierlich jedes Jahr neue Musik veröffentlicht und fleißig die Städte des Landes bespielt, war es jetzt an der Zeit, kurz Luft zu holen. Nach der schmerzvollen Trennung von seiner langjährigen Beziehung und der folgenden Schreibblockade schrieb Hauer trotzdem innerhalb von wenigen Wochen sieben neue Songs in seinem Kellerstudio, spielte jedes Instrument selbst ein und produzierte alles in Eigenregie. Die EP „Ein Kurzes Für Immer“ kam  im Februar 2019 auf den Markt.

Im März 2020 erscheint endlich auch das neue Album „Gespräche über die Vor- und Nachteile des Atmens“. Tiemo Hauers fünftes ist eine vielfarbige Selbstbeleuchtung geworden, 14 Songs aus dem Epizentrum einer Orientierungskrise, die viele haben, über die aber niemand spricht. Hauer wird laut, wütend, melancholisch, fackelt ab, dreht sich im Kreis, bricht aus, bricht auf. Musikalisch wie textlich ist es sein bisher facettenreichstes und intimstes Album. „Gespräche über die Vor- und Nachteile des Atmens” protokolliert die Erlebnisse aus drei turbulenten Jahren im Leben Tiemo Hauers, die so ganz anders gelaufen sind als geplant, gehofft, gewünscht. Nach der EP, auf der er seine Trennung verarbeitet, bietet der neue Longplayer jetzt Platz für alles, was sonst noch so los war: berufliche und persönliche Abschiede, Sinnsuche am Boden vor leeren Gläsern und die Frage danach, was wir hier eigentlich alle machen. Aber vor allem ist da ein Künstler, der sich mitten im Chaos freigeschwommen hat. Mit seinem langjährigen Gitarristen an der Seite nimmt er den Produktionsprozess von Anfang bis Ende in die eigene Hand. „Gespräche über die Vor- und Nachteile des Atmens” ist ein Wachstumsschub. Tiemo Hauer ist immer noch Tiemo Hauer. Aber lauter, größer, tiefer, ironischer, und ja: erwachsener. Keine schlechte Bilanz für eine Achterbahnfahrt:

Mit fünf Jahren bekommt Tiemo Hauer seine erste Gitarre geschenkt, ein Jahr später nimmt er  Klavierunterricht, mit 13 beginnt er, Schlagzeug in Rock-Bands zu spielen. Noch vor dem Abitur schreibt er eigene Stücke mit deutschen Texten. Einer LP in Eigenregie 2009 folgt 2010 zum Debüt „Losgelassen“ die Vorab-Single „Nacht am Strand“, die es bis auf Platz 76 der deutschen Single-Charts schafft. Danach kündigt Hauer wegen kreativer Differenzen seinen Plattenvertrag und veröffentlicht „Losgelassen“ auf dem eigenen Label Green Elephant Records. Im Jahr 2012 erscheint dort Hauers zweites Studioalbum „Für den Moment“, das auf Platz 30 in die deutschen Charts einsteigt. Nach dem ersten Live-Album „Zweihundertvierzigtausend“ (2013) kommt  2014 sein drittes Studioalbum „Camille“ auf dem Markt, es erreicht Platz 22 der Charts, der Nachfolger „Vernunft, Vernunft“ 2016 steigt Platz 53 ein.

Jetzt, nach fast drei Jahren Funkstille, ist Tiemo Hauer wieder da: Im März 2020 erscheint das neue Album „Gespräche über die Vor- und Nachteile des Atmens“ und im dem Zuge natürlich auch sein Live-Comeback im Frühjahr 2020, auf das man gespannt sein darf.