DEVIN TOWNSEND

DEVIN TOWNSEND

+ Special Guest: Haken

Datum: Mittwoch, 27. November 2019
Ort: Astra Kulturhaus, Berlin ( Revaler Straße 99 · 10245 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Empath Europe – Volume 1
Website Am Event teilnehmen

Devin Townsend kündigt Europa-Tournee für Herbst 2019 an

Konzerte in Deutschland in Hamburg und Berlin bestätigt

 „Empath“ erscheint am 29. März 2019 über HevyDevy/InsideOut   

Tickets ab Freitag, 1. Februar 2019 im Vorverkauf

Frankfurt, 28. Januar 2019 – Der kanadische Heavy-Music-Künstler Devin Townsend hat große Pläne für 2019. Seine exklusiven Akustik-Shows im April sind heiß begehrt und werden bereits weit im Vorfeld ausverkauft sein. Kürzlich kündigte Townsend die Veröffentlichung seines neuen Albums „EMPATH“ für den 29. März 2019 an und gibt nun die Daten für die „Empath Europe – Volume 1“ -Tour bekannt, die ab November 2019 beginnt und in 15 europäischen Ländern Halt machen wird. In Deutschland spielt Devin Townsend am 18. November 2019 in Hamburg im Gruenspan und am 27. November 2019 in Berlin im Astra.

Devin erläutert: „Nach einem Jahr intensiver Aufnahmen, mit viel Zeit am Mischpult und ausgiebigem Nachdenken habe ich mich entschieden, wohin mich die nächste Etappe meiner Karriere als Live-Performer führen soll. Ich war sowohl mit dem Devin Townsend Project als auch als Strapping Young Lad erfolgreich und konnte viele gute Erinnerungen sammeln, aber jetzt habe ich das Glück, der Muse folgen zu können, egal, wohin sie mich gerade leitet. Ich kann mit Stolz ankündigen, dass ich bei der ersten „Bandtour“ des Empath-Zyklus meine Flügel in Richtungen ausstrecken werde, die ich bisher noch nicht erkunden konnte, und mit einer „Background-Band“ auf Tour gehe, die sich an die Musik anpassen und verändern kann, anstatt stur einem Klick-Track zu folgen. „Empath Europe Volume 1“ wird das erste Beispiel dafür sein und die erste Tour wird in Europa stattfinden (andere Regionen später).

Ich habe angestrengt über die Dinge nachgedacht, die ich für diese Shows umsetzen wollte, und eine Sache, mit der ich aus DTP herauskam, war die Realisierung, dass ich ein stärkeres Improvisationselement in meine Arbeit integrieren wollte. Ich habe vor, meinen Backkatalog und auch das Empath-Material mit den besten Musikern, die ich finden kann, auf eine Art neu zu interpretieren, die unter Umständen jeden Abend anders aussieht. Weniger Computer und weniger starre Strukturen. Ich möchte Volume 1 dazu nutzen, um meine Musik den Leuten auf potenziell neue Art näherzubringen. Leute, die Musik machen…

Ich hoffe, Ihr zieht in Erwägung, diese Konzerte zu besuchen. Als Performer ist es wichtig, dass man dazu bereit ist, auf verschiedene Situationen zu reagieren, und ich hoffe, dass jede dieser Shows zu einem einzigartigen Erlebnis wird.

Vielen Dank, dass Ihr mir ermöglicht, all dies zu tun. Sehen wir uns bald?

Devin Townsend“

Im Vorfeld der Albumveröffentlichung wird Devin den Fans anhand einer Reihe von Dokumentarsendungen, die als Telefongespräche im Laufe der Albumaufnahme aufgezeichnet wurden, erläutern, wie „EMPATH“ entstand. Die erste Folge dieser Serie steht hier zur Verfügung: https://youtu.be/y4sJ8odko2Y

In den letzten Jahren führte der Erfolg, den Devin sich langsam aufgebaut hat, glücklicherweise zu dem Privileg, sein eigenes kreatives Ziel bestimmen zu können. Die aktuellen Erfolge mit der DVD aus der ausverkauften Royal Albert Hall, „Retinal Circus“ aus dem Jahr 2012 und der Live-DVD „Oceans Machine“ letztes Jahr mit dem Orchestra and Choir of State Opera Plovdiv haben ihn in eine Stellung versetzt, durch die er mit dem neuen Album „EMPATH“ in der Lage sein wird, sich selbst ein für alle Mal als Musikkraft außerhalb jeglicher vorbestimmter Genre-Klassifizierung zu definieren.

Auf diesem Album entschied sich Devin dazu herauszufinden, was geschieht, wenn alle Stile, für die er sich gerade interessiert, endlich an einem Ort zusammen präsentiert werden. Um letztlich den Erwartungsdruck abzuschütteln und einfach das zu tun, wofür er kreativ vorbestimmt war, geht es bei EMPATH darum, ganz seinem Namen entsprechend, dem Publikum zu ermöglichen ein Gefühl für eine Vielfalt musikalischer Emotionen zu gewinnen. Die auf diesem einen Album vertretene musikalische Dynamik ist vielseitig, anspruchsvoll und kolossal. Da die Umsetzung mit einer langen Geschichte äußerst „schwerer“ Musik angegangen wurde, enthält das Endresultat eine Art geballter Kraft, die man nur selten zu hören bekommt.

Gemeinsam mit Devin an diesem Album beteiligt waren Mike Keneally, ehemaliger Schüler von Frank Zappa, als musikalischer Leiter sowie Morgan Ågren (Mats And Morgan, Frank Zappa, Fredrik Thordendal), Anup Sastry (Monuments, Periphery), Samus Paulicelli (Decrepit Birth, Abigail Williams), Nathan Navarro, Elliot Desagnes, Steve Vai, Chad Kroeger, Anneke Van Giersbergen, Ché Aimee Dorval, Ryan Dhale und der Elektra Women’s Choir.

Eine gewagte Stellungnahme mit gewaltigem Produktionswert und dynamischer, kompromissloser Musikalität. Bei dieser Stellungnahme geht es nicht nur um die Verfolgung kreativer Freiheit in einer konservativen Szene, sondern auch um den Versuch zu beweisen, dass schwere Musik ein durchaus wirksames musikalisches Mittel darstellt.