Dirtmusic Photo: Jaka Babnik

Dirtmusic

Datum: Sonntag, 11. November 2018
Ort: Quasimodo, Berlin ( Kantstraße 12a · 10623 Berlin)
Einlass: 20:00
Beginn: 22:00

Tickets
Website Am Event teilnehmen
präsentiert von:
Dirtmusic sind zurück, und wie! Ihr neues, fünftes Album ist das beste bisher und dürfte in den Bestenlisten 2018 auf vordersten Plätzen landen: Denn „Bu Bir Ruya“ (Glitterbeat) ist ein Meisterwerk, das allen Fans der Walkabouts, von Hugo Race, aber auch der türkischen Psych-World-Band Baba ZulaGlücksgefühle bereiten dürfte.
 
Neues Mitglied der Band ist nämlich kein Geringerer als Murat Ertel, der türkische Psych-Visionär und Mastermind hinter BabaZula. Das Album, aufgenommen in Istanbul in schwierigen Zeiten, navigiert zwischen hypnotischen Rhythmen, natürlich wie gehabt Blues & Americana und den düsteren politischen Realitäten speziell in der Türkei, aber natürlich auch weltweit.2018 treffen bei DirtmusicPost-Punk, türkischer Psych, Funk Rock und Elektro aufeinander, ohne die Wurzeln zu verleugnen –und diese Wurzeln liegen in den USA (und dort bevorzugt in der Wüste, Stichwort „Wüstenrock“), in Australien und der Türkei. „Chris Eckman und Hugo Race verbinden Politik und Schönheit“, jubelt der „Rolling Stone“, der Musikexpress vergibt4 ½ Sterne, und im „Journal Frankfurt“ findet sich das Album auf Platz 2 der besten Neuerscheinungen.Dirtmusicauf der Höhe ihres Könnens, ein bemerkenswertes künstlerisches Statement mit Haltung!
 
„Die Tragödie der Flüchtlinge aus dem Süden ist eine der großen Erzählungen unserer Zeit. Auf dem fünften Album ihrer Band Dirtmusic finden HugoRace und Ex-Walkabout Chris Eckman zusammen mit Murat Ertel, dem Saz-Spieler der türkischen Band Baba Zula, dazu nicht nur die passenden Worte, sondern auch eigenwillige, grenzüberschreitende Musik. Über einem orientalischen Funk-Beat stellt ‚The Border Crossing‘ die Frage, wie man mit einer kleiner gewordenen Welt umgeht. (…) Aufgenommen in Istanbul, ist ‚Bu Bir Ruya‘ das bislang gelungenste Album von Dirtmusic.
 
Trance induzierend und virtuos, voller klarer politischer Worte und dabei trotzdem zum Weinen schön.“(Jürgen Ziemer, „Rolling Stone“, 3 ½ Sterne)„Die Tracks bekommen durch den Istanbuler Saz-Spieler Murat Ertel einen türkisch-orientalischen Touch. Doch Eckman und Race halten mit ihren hypnotischen Drums-/Percussion-Loops, ihrem dezenten Gitarrenspiel und ihren rauen Erzählstimmen dagegen. So entsteht ein ebenso famoser und grooviger wie auch melodischer und psychedelischer Triprock.“(eclipsed, 8 von 10 Sternen)„Wer türkische Musik nur vom Frisör, Restaurant oder der Döner-Bude kennt, dem öffnen sich auf ‚Bu Bir Ruya‘ (übersetzt ungefähr ‚Dies ist ein Traum‘) Horizonte. (…) Die Elemente aus westlichem Folk und Rock verschmelzen mit afrikanischen, vor allem aber orientalischen Elementen zu einer pulsierenden Melange.
 
Natürlich kann sich das Album nicht von der Politik lösen, dafür dringt sie viel zu weit in das Leben jedes Beteiligten vor. (…)Dirtmusic fassen die Themen Grenzen und Flucht in allgemeingültige Sätze, und die Prognose sei erlaubt: Dieses jeden Moment starke Album kann man in zehn Jahren hervorholen, ohne dass es musikalisch oder textlich gealtert ist.“