Reckless Love

Reckless Love

Special Guest: Collateral

Datum: Dienstag, 16. März 2021
Ort: Cassiopeia · Berlin ( Revaler Str. 99 · 10245 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Merry Metal Madness Tour 2021
Website Am Event teilnehmen
präsentiert von:

Nach ihren beiden erfolgreichen Festivalauftritten im September 2019 auf dem Wacken Open Air und dem Indoor Summer in Hamburg kündigt die finnische Glam Rock-Band Reckless Love für den März 2021 eine weitere Headliner-Tournee hierzulande an. Das Quartett um Sänger Olli Herman befindet sich zurzeit noch im Studio, das dabei entstehende Album wird dann auf sechs Konzerten in Deutschland und einer Show in Wien den Fans vorgestellt werden. Reckless Love sind zusammen mit der englischen Rock-Band Collateral zu sehen in Hamburg am 15. März 2021 im Uebel & Gefährlich, in Berlin am 16. März 2021 im Cassiopeia, in Köln am 18. März 2021 im Club Volta, in Oberhausen am 20. März 2021 im Rahmen des Sleazefests im Resonanzwerk, in Frankfurt am 21. März 2021 im Nachtleben, in München am 22. März 2021 im Ampere und in Wien am 23. März 2021 im Szene. Das neue, noch unbetitelte Album soll im Spätsommer/Herbst 2020 über Universal Music erscheinen.

Nicht ohne Grund gehören die Finnen zu DEN Nachwuchs-Topstars der Glam-Rock-Szene. Denn wenn Glamour und Rock auf diese markante Art und Weise aufeinandertreffen, kann nur von einer Band die Rede sein: Reckless Love. Songs wie „I Love Heavy Metal“, „Dying To Live” oder „Back To Paradise” sind wie akustische Piemont-Kirschen auf der Klangtorte. Balladen, Hymnen und Ohrwürmer, Gitarrenriffs gewürzt mit 80ies-Hair Metal und der hallenden Stimme des Sängers Olli Herman. Also: Power Pop und gute Laune! Reckless Love sind nicht zu bremsen, wenn es um zuckersüße Schmonzetten und bekannte Riffs aus dem Hitbaukasten geht. Da bedienen sich die finnischen Glam-Rocker gern an den Chansons altbekannter Idole und genieren so eine explodierende Stimmung, die von der Bühne herunter geschleudert wird, sobald die Vier ins Scheinwerferlicht treten. Der Partyfaktor ist also auf ihrer kommenden Tour garantiert! Im Gepäck haben sie dabei nicht nur ihre bisherigen vier Alben, sondern auch das gerade entstehende neue Album.

Reckless Love werden 2001 im finnischen Kuopio gegründet, das selbstbetitelte Debüt erscheint 2010. In den folgenden zehn Jahren tourt man durch die ganze Welt, verbreitet Songs mit guter Laune, mitreißenden Chören und großartigen Riffs, die das Publikum bei jedem Konzert in Ekstase versetzen. Die nächsten drei Alben “Animal Attraction” (2011), “Spirit” (2013) und “InVader” (2016) werden allesamt in ihrer Heimat vergoldet.

Während des Lockdowns begeben sich die Vier ins Studio, um an ihrem fünften Album zu arbeiten, das im Herbst 2020 erscheinen soll. Im Zuge dessen kündigen sie auch die nächste Tournee an, die im Frühjahr 2021 unter dem Motto ‚Merry Metal Madness 2021‘ stattfinden soll, wenn es die Umstände erlauben. Dazu äußert sich Sänger Olli Herman folgendermaßen:

Wir können es kaum erwarten, wieder auf Tour zu gehen und zusammen mit unseren Fans zu feiern. Eigentlich hätten wie diese Tour schon 2020 spielen sollen und wollen, aber weil sich die gesamte Welt gerade wegen der Lockdown-Maßnahmen und des grassierenden Virus in einer noch nie gesehenen Ausnahmesituation befindet, haben auch wir erst mal Ruhe zu bewahren und diese Zeit zu überstehen. Natürlich war es auch sehr wichtig für uns, unsere Fans nicht in Gefahr zu bringen. Wir wollen, dass jeder gesund bleibt und sicher ist, damit wir nach der überstandenen Zeit im Lockdown wieder voll angreifen können, wenn wir die Tour starten. Das Ganze wird so viel Spaß machen, das dürfte jeder wissen! Aber vorher haben wir beschlossen, den Rest des Jahres im Studio zu verbringen, um an dem neuen Album zu arbeiten.“

Wer schon mal ein Konzert von Reckless Love besucht hat, ringt nach Vokabeln, die das Wort „abrocken“ zu potenzieren vermögen. Das Publikum in Deutschland erwartet pünktlich zum Anpfiff des nächsten Frühlings: Reckless Love! Ein Party, heißer als die finnische Sauna, nach dem Motto: „Yeah, it’s getting hot, hot, hotter than hell!”