Diese Veranstaltung ist leider schon vorbei!
Jetzt unseren wöchentlichen Newsletter abonnieren und keine Wirtz Veranstaltung mehr verpassen.

Achtung: Ausverkauft!
Wirtz © Ina Bohnsack

Wirtz

Datum: Samstag, 20. Mai 2017
Ort: Columbia Theater, Berlin ( Columbiadamm 9-11 · 10965 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
10 Jahre Tour!

Vor einem Jahrzehnt traf Daniel Wirtz, bis dahin vielbeachteter Frontmann der auch international erfolgreichen deutschen Band Sub7even, eine folgenschwere Entscheidung. Statt weiter eher konventionellen, angloamerikanischen Rock zu adaptieren, setzte er ganz auf die Kraft der deutschen Sprache und eine kompromisslose künstlerische Authentizität. Das Ergebnis: Musik mit Charakter und Individualität, aufrichtige, sich hinterfragende deutsche Lyrik und ein enthusiastischer „Do It Yourself“-Ethos. Das „Wirtz-Jahrzehnt“ wird natürlich im Mai mit einer Tour zum Jubiläum gefeiert.

Zehn Jahre, fünf Studioalben, Hunderte von Konzerten und Zehntausende Konzerttickets später zählt Wirtz zu den profilschärfsten deutschen Künstlern zwischen Rock, Indie und Singer-/Songwriter. Entsprechend vielfältig sind seine Fans, die der Aufrichtigkeit und Konsequenz des Interpreten Daniel Wirtz und seiner Musik vertrauen. Zwischen dem 15. und 27. Mai kann man sich einmal mehr davon im Rahmen der zehn Konzerte seiner „WIRTZ – 10 Jahre Tour!“ überzeugen. Die Schauplätze sind neun bewusst kleiner gewählte Locations in Stuttgart, München, Nürnberg, Dresden, Berlin, Hamburg, Hannover, Bochum und Köln sowie ein großes Tourfinale in seiner Heimatstadt Frankfurt.

Aus Sicht vieler Beobachter hatte es Daniel Wirtz bereits zu Beginn des neuen Jahrtausends „geschafft“: Das Album seiner Band Sub7even chartete, mit „Weatherman“ war der Formation bereits zuvor ein veritabler Hit geglückt. Die Konzerthallen wuchsen ebenso wie das Interesse im Ausland, Sub7even wurden sogar in die USA eingeladen. Dennoch entschied sich Daniel Wirtz bei den Aufnahmen zum zweiten Album für ein Ende dieser Zusammenarbeit. Mit Sub7even hatte er Marktmechanismen erlebt, die seiner grundsätzlichen Einstellung widersprachen.

Sein anschließendes Soloprojekt, schlicht Wirtz genannt, folgte neben einer kompletten musikalischen Neuorientierung dem Wunsch, seine pointiert formulierten Gedanken künftig in der Muttersprache auszudrücken. So entstanden Songs voller Seele und Glaubwürdigkeit. Auch verband er künstlerische Freiheit mit beruflicher Selbstbestimmung.

2007 stellte Daniel Wirtz, frisch gebackener Chef seines eigenen Indie-Labels, das bis heute all seine Musik veröffentlicht, seine ersten drei deutschsprachigen Songs auf die neu installierte MySpace-Seite. Ohne jede Promotion sammeln diese Songs innerhalb weniger Wochen mehr als eine Million Klicks. Die Fans signalisieren damit deutlich ihr Interesse und ihre Begeisterung für den neuen Weg.

Zwischen 2008 und 2011 erscheinen auf dem eigenen Label mit „11 Zeugen“, „Erdling“ und „Akustik Voodoo“ drei Wirtz-Alben. Mit jeder CD wächst sein Erfolg, mit dem dritten Album gelingt ihm erstmals der Einstieg in die deutschen Top 5. 2014 folgt ein „Unplugged“-Album. Die anschließende Tournee bestreitet Wirtz mit einem klassischen Pianisten und einem Streicher-Ensemble, was sogar das Feuilleton auf ihn aufmerksam macht. Einem noch breiteren Publikum erschließt er sich 2015 als Teilnehmer der zweiten Staffel der VOX-Sendung „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“. Prominente Kollegen und die Fernsehzuschauer werden mit eigenständigen, gefühlvollen Interpretation regelmäßig in seinen Bann gezogen. Diese Qualität wirkt sich auch auf den Erfolg seines zeitgleich erscheinenden, vierten Albums „Auf die Plätze, fertig, los“ aus, das auch in Österreich und der Schweiz chartet.