FUCKED UP Photo: John Londono

FUCKED UP

+ Chastity

Datum: Dienstag, 29. Januar 2019
Ort: Cassiopeia, Berlin ( Revaler Str. 99 · 10245 Berlin)
Einlass: 19:00
Beginn: 20:00

Tickets
Website Am Event teilnehmen

Der Band aus Toronto ist es sicherlich zu verdanken, dass viele Indie-Kids ihre Berührungsängste mit hymnischen, aggressiven Hardcore überwunden haben. Schuld daran war zum einen das Meisterwerk „David Comes To Life“ aus dem Jahr 2011, zu dessen Zeitpunkt es die Band um Sänger Damian Abraham und Gitarrist Mike Haliechuk schon gut eine Dekade gab. Dieses hochpolitische Themenalbum, was sich mit Thatchers England befasste, traf einen Nerv und überzeugte mit hochmelodischen Wutausbrüchen wie „Turn The Season“, „The Other Shoe“ und natürlich „Queen Of Hearts“, dessen Musikvideo jede und jeder gesehen haben sollte. Für den Herbst melden sich Fucked Up mit ihrem neuen Album „Dose Your Dreams“ zurück. 18 Songs wird es umfassen, mit einer Spielzeit von gut 80 Minuten – da geht es schon mal klar, dass ihr Label Merge Records etwas großspurig eine „sprawling odyssey“ verspricht. Die Vorabsingle „Raise Your Voice Joyce“ kann man schon jetzt hören. Aber die Studiomusik von Fucked Up ist trotz ihrer Qualität nur die Hälfte des Geheimrezepts. Ihre Live-Energie trägt eine große Mitschuld an ihrer Beliebtheit. Wer einmal gesehen hat, wie Josh Zucker, Ben Cook und Mike Haliechuk ihre drei Gitarren schrubben, wie Sandy Miranda ihren Bass schwingt und wie Jonah Falco die Drums bearbeitet, der weiß, was gemeint ist. Wobei es schwierig ist, nicht die ganze Zeit Damian Abraham anzustarren: Wenn der abgeht, oberkörperfrei die komplette Location erobert oder sich selbst in den Moshpit wirft, ist Widerstand zwecklos. Große Worte, klar, aber hey: Die wird jeder unterschreiben, der Fucked Up im Januar bei ihren Deutschlandshows besuchen kommt.